Patenschaft Schule-Beruf

Unter der Trägerschaft von StadtSeniorenRat, Stadtjugendring und der Mobilen Jugendarbeit. Mit Unterstützung des Gesamtelternbeirats der Herrenberger Schulen und unter der Schirmherrschaft von Herrn Oberbürgermeister Thomas Sprißler.

Schulabsolventen haben oft Schwierigkeiten ihren Platz in der heutigen Berufswelt zu finden. Das Ziel der Patenschaft Schule-Beruf Herrenberg ist es, die Zahl der Jugendlichen ohne Ausbildung zu verringern und Zukunftsperspektiven zu vermitteln. Um dies zu erreichen, werden Jugendliche während der Abschlussklasse bis zum Ende des 1. Ausbildungsjahres bzw. mindestens bis zum Ende des 1. Schuljahres einer weiterführenden Schule in einer 1:1 Patenschaft betreut - in Ergänzung zur Erziehungsleistung der Eltern und der Schule, nicht um diese zu ersetzen. Ehrenamtliche Patinnen und Paten unterstützen seit 2006 beim Übergang von der Schule in den Beruf. Jedes Jahr kommen ca. 15 neue Patenschaften hinzu.

Alle Bürgerinnen und Bürger, die etwas von ihrer Lebenserfahrung an die nächste Generation weitergeben möchten, sind in diesem Projekt herzlich willkommen.
Durch eine Patenschaft leisten Sie einen wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft.

Generell begleiten, beraten und unterstützen die Patinnen und Paten Schülerinnen und Schüler beim Übergang von der Schule in den Beruf. Sie begleiten zwei Jahre lang Haupt -/Werkrealschüler*innen,  Förderschüler*innen und auch junge Menschen an der beruflichen Schule. Diese zeitlich überschaubare Aufgabe bringt einen Gewinn für die Schüler und die Patinnen und Paten erhalten meistens viel zurück. Dabei werden die Termine der Treffen ganz individuell miteinander abgesprochen.

Die Patinnen und Paten kommen aus allen Generationen und aus den unterschiedlichsten Bereichen. Wir suchen Ehrenamtliche, die auf die Jugendlichen eingehen können. Unterstützung gibt es durch Schulungen und regelmäßige Patengruppentreffen. Hier kann man sich über Erfahrungen austauschen und erhält aktuelle Informationen. Wer sich für das Projekt der Patenschaften interessiert, ist auch herzlich eingeladen, an den Patengruppentreffen teilzunehmen. Die Teilnahme an den Gruppenabenden ist unverbindlich und man kann sich einen lebendigen Eindruck von der Tätigkeit verschaffen.

Machen Sie mit und leisten Sie einen wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft. Manche Jugendliche der teilnehmenden Schulen haben einen Migrationshintergrund aufgrund der vor Jahren erfolgten Zuwanderung oder durch den aktuellen Zuzug. Diese Schulabgänger profitieren ganz besonders von dieser Art der Begleitung. Viele haben hierdurch einen Ausbildungsplatz gefunden, einen höheren Schulabschluss geschafft und manche sogar ein Studium begonnen.

StadtSeniorenRat Herenberg: Patenschaft Schule Beruf
Paten-Tandem

Mögliche Aufgaben der Patinnen und Paten

  • Die  Ausbildungsfähigkeit der Jugendlichen zu fördern und damit deren Chance auf einen Ausbildungsplatz zu erhöhen oder den Übergang auf eine weiterführende Schule zu begleiten.
  • Die Patinnen und Paten stellen keine zusätzliche Erziehungsinstanz dar, sondern helfen den „roten Faden" zu entwickeln, der den Weg zum Berufsziel aufzeigt, unterstützt und begleitet.
  • Die teilnehmenden Jugendlichen erhalten eine eigene Patin oder einen eigenen Paten. Jungen werden von Männern und Mädchen von Frauen betreut.
  • Paten helfen den Jugendlichen "Stolpersteine" auf dem Weg in den Beruf zu überwinden.
  • Paten unterstützen junge Menschen bei Bewerbungen für die Praktika- und Lehrstellensuche.
  • Paten können bestehende Kontakte und ihre Berufserfahrung nutzen und dadurch Tür und Tor öffnen.
  • Paten halten den Kontakt zu ihrem „Patenkind" und stehen ihm mit Rat und Tat zur Seite.
  • Paten arbeiten partnerschaftlich mit den Jugendlichen, Eltern, Lehrern und Ausbildern zusammen.

Auszeichnungen

  • 2012
    Hidden Movers Award der Deloitte Stiftung / Kutscheit Stiftung
  • 2014
    FörderPreis der Region Stuttgart in der Kategorie "Bildung und Soziales"
StadtSeniorenRat Herenberg: Patenschaft Schule Beruf

Interesse geweckt?

Möchten Sie gern mehr darüber erfahren?
Spielen Sie gar mit dem Gedanken, sich selbst dafür zu engagieren?

Dann nehmen Sie doch bitte Kontakt zu uns auf.

Kontaktmöglichkeiten

Servicestelle Stadtjugendring

Marienstr. 21
71083 Herrenberg

Telefon: (07032) 95 63 86